Logopädie Ausbildung an der Medau-Schule in Coburg
 

Steckbrief


Dauer:  3 Jahre

Beginn: Oktober

Abschluss: staatlich anerkannte/r Logopädin/Logopäde

Schulgeld: 499 Euro pro Monat

Zertifizierung: dbl-Siegel "geprüfte Qualität"

Warum Medau?


Das Berufsbild Logopädie mit seinen Ausbildungsschwerpunkten Sprech-, Sprach-, Stimm- und Schluckstörungen ist interdisziplinär ausgerichtet. Deshalb bietet die Medau-Schule über die logopädische Kernausbildung hinaus eine Ausbildung an,

  • die entsprechend der Tradition des Hauses durch die Fächer Gymnastik, Tanz, Musik und Rhythmik ergänzt wird
  • die es den Absolventen ermöglicht, ihre Patienten auf ideale Weise ganzheitlich zu behandeln

Aufgrund der umfassenderen Ausbildung Logopädie erwarten Medau Absolventen außergewöhnliche Berufsaussichten.

Logopäde m/w werden


Hier gibt es alle wichtigen Infos zur Logopädie Ausbildung an der Medau-Schule. Einfach ausfüllen und sofort abschicken:

Pflichtfeld *
 
Bewerbung

Sie möchten sich bei uns für die Ausbildung Logopädie bewerben? Hier erhalten Sie unsere Informations- und Bewerbungsunterlagen:Info Logopädie und Wissenswertes.

 

Bitte legen Sie dem ausgefüllten Bewerbungsbogen folgendes bei: 

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Passbild

 

Aufnahmeprüfung

Nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen werden Sie zu einer Eignungsprüfung eingeladen. Neben der gesundheitlichen Eignung, die Ihnen ihr Arzt bescheinigt, ist das Bestehen dieser Prüfung für eine Aufnahme an der Medau-Schule erforderlich. Entscheidend sind dabei Ihre stimmliche und artikulatorische Leistungsfähigkeit, Ihre Fähigkeit mit Menschen umzugehen und Ihre persönliche Motivation.

Voraussetzungen

Dies sind die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Aufnahme an der Medau-Schule in Coburg zur Ausbildung Logopädie.

 

Abschluss

Für eine Aufnahme an der Medau-Schule im Fachbereich Logopädie sind Mittlere Reife oder eine gleichwertige Schulausbildung erforderlich. Bei Abschlüssen, die an einer Privatschule oder einer ausländischen Schule erreicht wurden, ist der Bewerbung eine schriftliche Anerkennung des Dokuments als gleichwertiger Abschluss beizulegen.

 

Mindestalter

Zu Ausbildungsbeginn muss das Alter von 16 Jahren erreicht sein.

 

Schulgeld

499 Euro pro Monat
Finanzierungshilfen finden Sie in unseren Finanzierungstipps

 

Des Weiteren ist zum Ausbildungsbeginn vorzulegen: 

  • Führungszeugnis
  • Nachweis über eine Haftpflichtversicherung
  • Wenn vorhanden: Nachweis eines Praktikums in einem Kindergarten, einer logopädischen Praxis oder im Pflege-Bereich

Ausbildung

Ausbildung

Während Ihrer Ausbildung zur Logopädin/zum Logopäden erwerben Sie Kenntnisse in medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen. Hier ein Überblick über die Ausbildungsfächer in Logopädie:

 

Theorie

  • Berufs- und Staatskunde
  • Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Pädiatrie
  • Neurologie, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Aphasiologie
  • Kieferorthopädie und Kieferchirurgie
  • Phoniatrie, Audiologie und Akustik
  • Logopädie
  • Phonetik/Linguistik 
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Pädagogik und Sonderpädagogik

 

Fachpraxis

  • Stimm- und Sprecherziehung
  • Logopädie

 

Exkursionen, wissenschaftliche Vorträge und kostenfreie Zusatzqualifikationen in Stimmcoaching, Lese- und Rechtschreibtherapie, neurogener Sprech-, Sprach- und Schluckstörung geben Ihrer Ausbildung zur Logopädin/zum Logopäden den letzten Schliff!

 

Praktische Ausbildung Logopädie: therapeutische Zentren zur Sicherstellung der praktischen Logopädenausbildung (SBBZ)

An der Medau-Schule garantiert ein fester Stamm hochqualifizierten Lehrpersonals die gründliche Vermittlung von Praxiskompetenz. Dank der Integration eines sprachtherapeutischen Behandlungszentrums (SBBZ) in die Ausbildungsstätte und der engen Kooperation mit dem Klinikum Coburg können alle praktischen Ausbildungsanteile vor Ort absolviert werden.

 

Über die dreijährige Ausbildungszeit erhalten Sie 2.100 Stunden praktischer Ausbildung – und dies vom ersten Semester an. Zunächst steht die Hospitation, also das Zuschauen bei den Therapien unter fachlicher Supervision unserer Lehrkräfte im Vordergrund. Ab dem 2. Semester beginnen Sie mit der eigenständigen Planung und Durchführung von Therapien, die in kleinen Gruppen mit Ihren Lehrkräften vor- und nachbereitet werden.

 

Im Klinikum Coburg (akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Würzburg) und in dessen angeschlossener Fachklinik für Rehabilitation und Geriatrie behandeln wir in Gruppen zu 5 – 6 Schülern mit einer Lehrkraft unserer Schule stationär und ambulant Patienten mit zentral bedingten Sprech-, Sprach- Stimm- oder Schluckstörungen (Aphasien, Dysarthrien und Dysphagien). Bereits in der Akutphase – unmittelbar nach dem Schlaganfall – werden wir auf Weisung der behandelnden Ärzte aktiv, diagnostizieren und behandeln bereits in der Frühphase. Das therapeutische Angebot ergänzen wir durch Informationsveranstaltungen und Fortbildungen für Betroffene, Angehörige, Erzieher/innen, Lehrer/innen und Pflegepersonal. Im Rahmen dieser Veranstaltungen erwerben und erproben unsere Schüler Kompetenzen in der Beratung und in der Wissensvermittlung über das gesamte Spektrum diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten in der Logopädie.

Berufsaussichten

Die Berufsaussichten nach absolvierter Ausbildung Logopädie sind derzeit besonders Erfolg versprechend!

Nahezu eine Million sprachtherapeutisch behandlungsbedürftige Menschen leben in Deutschland. Ein großer Teil davon sind Kinder; daneben werden ältere Menschen oder Menschen mit „Sprechberufen“ therapiert. Ohne Therapie bleiben diese Menschen für ihr weiteres Leben wesentlich beeinträchtigt. Ihre soziale und berufliche Existenz ist häufig bedroht. Oft sind Kontaktschwierigkeiten und Vereinsamung die Folge. Daher ist für die Betroffenen eine Behandlung durch Logopädinnen/Logopäden unverzichtbar!

 

Zudem umfasst der Beruf die Behandlung unterschiedlicher Krankheitsbilder. Die breit gefächerte Klientengruppe sowie die stetige Entwicklung der Logopädie bieten zahlreiche therapeutische Einsatzmöglichkeiten.

 

Logopädie in Zahlen

  • 25 % der Kinder in der Vorschule sind behandlungsbedürftig
  • Nur 49 % der Behandlungsbedürftigen werden derzeit behandelt
  • Durch die Alterspyramide wird der Therapiebedarf weiter zunehmen
  • Viele Praxisinhaber und Kliniken finden derzeit keine Logopäden
  • 5.000 – 8.000 Logopäden werden nach Schätzungen noch benötigt
  • Weiterführendes Studium (B.Sc.): Nach der Ausbildung kann ein Aufbaustudiengang Logopädie absolviert werden mit dem weltweit anerkannten akademischen Abschluss Bachelor of Science

 

Tätigkeitsbereiche im Anstellungsverhältnis

  • in Kliniken
  • in logopädischen Praxen
  • in Rehabilitationseinrichtungen
  • in Behandlungszentren
  • in schulvorbereitenden Einrichtungen
  • in Sonderschulen
  • in Schulkindergärten
  • an Gesundheitsämtern
  • als Lehrer oder Schulleiter
  • in Logopädieschulen

... oder selbstständig mit der Gründung einer eigenen logopädischen Praxis.