Die Ausbildung Physiotherapie & Gymnastik:
eine deutschlandweit einmalige Doppelausbildung, die Absolventen für vielseitige Einsatzbereiche qualifiziert

Steckbrief


 Dauer:    3,5 Jahre
     
 Beginn:   Oktober
     
 Abschluss:   staatlich anerkannte/r Physiotherapeut/in und Gymnastiklehrer/in
     
 Schulgeld:  

389 Euro pro Monat
(1. und 2. Semester),

419 Euro pro Monat (3.-7.Semester)

     
 Zertifizierung:  

ISQ-zertifiziert

Einmalig in Deutschland - nur an der Medau-Schule: integrierte Ausbildung!

Warum Medau?


Die von der Medau-Schule angebotene integrierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik ist

  • deutschlandweit einmalig
  • stets auf dem neuesten Stand medizinischer und sportwissenschaftlicher Erkenntnisse
  • die beste Basis für den Berufseinstieg: Denn in Kliniken, Kur, Rehabilitation und Prävention werden zunehmend Mitarbeiter mit höchster Qualifikation in den Bereichen Physiotherapie und Gymnastik benötigt
  • die optimale Voraussetzung für viele weitere Einsatzmöglichkeiten, z.B. in Ferienclubs und Sport-/Wellness-Hotels.

Die integrierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik bietet Medau Absolventen ein Maximum an beruflichen Zukunftsaussichten.

Das Passende für Sie?


Jetzt testen! Machen Sie den ersten Schritt in Richtung Ausbildungsplatz und melden Sie sich zur Eignungsprüfung an.
Einfach ausfüllen und sofort abschicken:

Pflichtfeld *
 
Bewerbung

Sie möchten sich bei uns für die Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik bewerben? Hier erhalten Sie unsere Informations- und Bewerbungsunterlagen: Info Physiotherapie & Gymnastik, Richtlinien 

 

Bitte legen Sie dem ausgefüllten Bewerbungsbogen folgendes bei: 

  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Ärztliches Zeugnis über die körperliche Eignung zur Ausübung des Berufs (enthalten in den Bewerbungsunterlagen)
  • Nachweis über den Mittleren Bildungsabschluss, FOS-Reife oder Abitur
  • Passbild

 

Aufnahmeprüfung

Nach erfolgreicher Prüfung der Unterlagen werden Sie zu einer Aufnahmeprüfung eingeladen.

Vorraussetzungen

Dies sind die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die Aufnahme an der Medau-Schule in Coburg zur Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik.

 

Abschluss

Für eine Aufnahme an der Medau-Schule im Fachbereich Physiotherapie & Gymnastik sind Mittlere Reife oder eine gleichwertige Schulausbildung erforderlich. Bei Abschlüssen, die an einer Privatschule oder einer ausländischen Schule erreicht wurden, ist der Bewerbung eine schriftliche Anerkennung des Dokuments als gleichwertiger Abschluss beizulegen.

 

Mindestalter

Zu Ausbildungsbeginn muss das Alter von 16 Jahren erreicht sein.

 

Des Weiteren ist zum Ausbildungsbeginn vorzulegen

  • Das Deutsche Rettungsabzeichen in Bronze
  • Das Deutsche Sportabzeichen in Bronze
  • Nachweis über die Ableistung eines Grundkurses in Erster Hilfe (acht Doppelstunden), nicht älter als zwei Jahre.

 

Schulgeld

1. und 2. Semester: 389 Euro pro Monat

3.-7. Semester: 419 Euro pro Monat
Finanzierungshilfen finden Sie in unseren Finanzierungstipps

Ausbildung

Ausbildung

Die kombinierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik dauert 3,5 Jahre und besteht aus fachtheoretischem und fachpraktischem Unterricht auf Schloss Hohenfels, im Klinikum Coburg und in den an der Ausbildung beteiligten Spezialkliniken und Praxen.

 

Eine besondere Gesetzesänderung ermöglichte es der Medau-Schule Ende der 70er Jahre, die beiden 3-jährigen Berufsausbildungen zum Physiotherapeuten und zum Gymnastiklehrer zu verbinden. Nicht nur die Physiotherapie kann von der Gymnastikausbildung profitieren, sondern auch umgekehrt. Ein medizinisch funktional geschulter Gymnastiklehrer ist schneller und kompetenter in der Lage, Bewegungskreativität im Sinne von gesunder und physiologisch richtiger Bewegung anzubieten. Das Erfahren eigener körperlicher Grenzen in der Gymnastik erhöht zudem die Sensibilität des Therapeuten für den Patienten.

 

Ausbildungsplan

Die Ausbildung ist so vielfältig wie der zukünftige Beruf! Neben der klassischen Lehre werden in der integrierten Ausbildung Physiotherapie/Gymnastik auch moderne Trends vermittelt. Diese Offenheit sowie die ganzheitliche Basis kennzeichnen die gesamte Ausbildung. Der "Fachmann für Bewegung" darf nicht nur über Bewegung etwas wissen, sondern sollte Bewegung erfahren haben und sein medizinisches Wissen durch pädagogische Inhalte ergänzen. Darum werden die Lehrinhalte der Physiotherapie an der Medau-Schule in diesem speziellen Ausbildungsgang fortwährend um die praktischen wie theoretischen Fächer der Gymnastik bereichert. In Praxen und Krankenhäusern wird das Gelernte ständig durch Anwendung umgesetzt.

 

Nach dem 2. Semester kann sich der Schüler entscheiden, ob er nach 6 Semestern die Schule mit dem Abschluss der Physiotherapie beenden oder in 7 Semestern die deutschlandweit einmalige, integrierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik abschließen möchte.

 

Ausbildungsbetreutes Praktikum, organisiert und betreut durch eigene Lehrkräfte

In der Physiotherapie-Ausbildung führt die Medau-Schule ein ausbildungsbegleitendes betreutes Fachpraktikum in den benachbarten Kliniken, Reha-Einrichtungen, Behinderten-Einrichtungen und privaten Praxen und somit keine unbetreuten Blockpraktika durch. Die Fachlehrkräfte der Medau-Schule betreuen die Schüler in den Kliniken und Praxen und tragen die Verantwortung für die Ausbildung einschließlich der qualifizierten Beurteilung.

 

In der Gymnastikausbildung werden Lehrproben in Kindergärten und Erwachseneneinrichtungen durchgeführt.

Auf diese Weise ist eine intensive Verzahnung von Theorie und Praxis gewährleistet.

 

Organgymnastik - Lehrweise Medau

In den 50er Jahren entwickelte Senta Medau in Zusammenarbeit mit Dr. med. Ludwig Schmitt die Organgymnastik, welche neue Grundlage der Medau-Gymnastik wurde. Diese Bewegungsarbeit in Form einer verstärkten Entspannung und gleichzeitigen Anregung der Atmung beeinflusst noch heute die Gymnastik-Lehrweise an der Medau-Schule in Coburg.

 

Die Organgymnastik ist heute mehr dynamisch als statisch ausgerichtet. Durch Dehnung, Kräftigung und Gleichgewichtsaufgaben wird die Atmung beeinflusst, die gemeinsam mit der Arbeitsatmosphäre im Übungsprozess den Menschen einen Weg zur Ruhe, Konzentration und Selbstbesinnung aufzeigt.

 

Dabei entwickeln sich Körpererfahrung und Körperwahrnehmung; man lernt im weiteren Sinne „über sich zu verfügen“. Damit gibt die Organgymnastik eine wesentliche Grundlage, um sowohl in der rhythmischen Gymnastik wie im Tanz konditionelle wie auch koordinative Fähigkeiten einzubringen und zu üben. Die der Organgymnastik eigene körperliche Selbsterfahrung fördert den Bewegungsausdruck und stärkt das Selbstbewusstsein.

 

Mit freundlicher Genehmigung des Hofmann Verlags und des Pohl Verlags.

 

Zusatzqualifikation Sporttherapie (DVGS)

Die Zusatzqualifikation kann nur in der integrierten Ausbildung Physiotherapie/Gymnastik belegt werden und findet ausbildungsbegleitend einmal monatlich über zehn Monate im 2. Ausbildungsjahr statt. Die Abschlussprüfung zum Sporttherapeuten DVGS mit der Spezialisierung Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie wird schließlich nach dem Gymnastikexamen im 7. Semester abgelegt.

 

Zusatzqualifikation Tanzpädagogik

Tanzpädagogik, das ist die lebendige Kombination aus tänzerischem, rhythmisch-musikalischem und methodisch-didaktischem Know-how, um Menschen jeden Alters kompetent im Tanz unterrichten zu können. Weitere Informationen gibt es unter Weiterbildungen. Mehr erfahren

Berufsaussichten

Die einmalige kombinierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik ermöglicht einen weitreichenden Abschluss, der beste Berufsperspektiven mit einzigartigen Chancen für die Absolventen verbindet. Die staatlich anerkannte und zertifizierte Ausbildung an der Medau-Schule hat eine deutschlandweite Reputation und schafft eine solide Basis für Ihre sichere und erfolgreiche Zukunft.

 

Durch die integrierte Ausbildung Physiotherapie und Gymnastik sind die Absolventen der Medau-Schule außerordentlich flexibel und gefragt. So vielseitig wie die Ausbildung sind auch die Berufsaussichten. Zum einen gibt es die klassische Beschäftigung in Kliniken, Praxen und in der eigenen Niederlassung. Darüber hinaus steht Ihnen mit der Doppelausbildung ein besonders weites Beschäftigungsspektrum offen: Abgesehen von der Tätigkeit in Vereinen oder Volkshochschulen, kann Ihr Arbeitsplatz auch in einem Rehabilitationszentrum oder einem Ferienclub sein. Außerdem bieten sich durch Weiterbildungen während der Berufslaufbahn vielfältige Möglichkeiten zur Spezialisierung.

 

Die Doppelausbildung an der Medau-Schule qualifiziert die Absolventen von der Intensivstation bis zur Bühne als Fachleute für Bewegung!